Profil

Mensch und Raum


Unsere Gebäude verstehen wir nicht als Objekt seiner selbst Willen; vielmehr stellen wir den Menschen als Nutzer, Besucher und Betrachter von Anfang an in den Mittelpunkt. Die umfassende Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen unserer Bauherren und der offene Dialog während des gesamten Projekts sind darum grundlegender Bestandteil unserer Arbeit.
Räume und Gebäude umgeben uns tagtäglich und haben daher bewusst als auch unbewusst einen großen Einfluss auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden; aus diesem Grund entwickeln wir Projekte sehr akribisch und präzise. Unsere Gebäude verbinden einen hohen Gebrauchswert mit architektonischer Qualität. Neben Funktionalität und Effizienz spielen Atmosphäre und die räumliche Qualität eines Gebäudes eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz und lang anhaltende Nutzung. Die von uns entwickelten Räume lassen Freiraum zur Aneignung und Selbstverwirklichung und sind gleichzeitig ein Gegenpol zum schnelllebigen Alltag.

Einfach und Zukunftsfähig


Wir sind an langlebigen Lösungen interessiert, weshalb wir unsere Bauten einfach halten. Trotz der komplexen ökologischen, sozialen und kulturellen Anforderungen sind es aus unserer Sicht oftmals die selbstverständlichen Lösungen, die ein wesentliches Qualitätsmerkmal darstellen. Einfachheit bedeutet für uns eine Besinnung auf Handwerk und Tradition, gleichzeitig aber auch Bescheidenheit und Vereinfachung; der Suche nach den Qualitäten des Alltags. Dies führt unserer Meinung nach zur Steigerung der Lebensqualität und ist ein wichtiger Schlüssel für ehrliche, zukunftsfähige Gebäude. Außerdem haben unsere Räume durch ihre 'Einfachheit' eine markante und einmalige Ausstrahlung.
Darüber hinaus sehen wir die Bedeutung in langlebigen Lösungen, da das Bauen mit einem hohen Ressourcenverbrauch und Finanzbedarf einhergeht. Der Gedanke an zukünftige Nutzungen und die Anpassbarkeit an sich verändernde Anforderungen sind wichtige Aspekte, die in unsere Arbeit einfließen.

Kosteneffizienz und Qualität


Gute Architektur ist keine Frage des Preises. Viel entscheidender als Grundlage für hochwertige, langlebige und im Sinne des Bauherrn kostenbewusste Lösungen ist der offene Dialog zwischen allen am Bauvorhaben Beteiligten und ein klar definiertes Ziel. Durch funktionale und effiziente Räume, den gezielten Einsatz der Baumaterialien, sowie die Beachtung von Wartung und Unterhalt schon während der Planung können auch mit eingeschränktem Budget Gebäude mit einem hohen Gestaltungsanspruch entwickelt werden. Ein Hinterfragen der Bedingungen und unsere frischen und teilweise unkonventionellen Ideen tragen ebenfalls dazu bei.
Bereits in den frühen Phasen eines Projektes dient die Aufstellung der Kosten als Arbeitsmittel bei der Suche nach individuellen Lösungen. Weiterführend werden Kosten und Termine über die gesamte Bauphase transparent kommuniziert, so dass keine überraschenden Kostensteigerungen auftreten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass unsere intensive Betreuung und Koordinierung aller Beteiligten ein Grundstein zum Gelingen eines Bauvorhabens sind.

 Personen

Kai Irlenbusch


Nach einer Ausbildung zum Bauzeichner und dem Architekturstudium an der Technischen Universität in Dresden begann Kai Irlenbusch seine berufliche Laufbahn 2006.
Erste Erfahrungen sammelte er in der Schweiz und in Irland. In Irland war er unter anderem maßgebend an der Entwicklung und Ausführung von 56 Reihenhäusern aus Holz beteiligt. Wieder zurück in Deutschland arbeitete er für Code Unique in Dresden und bei Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner in Leipzig. Hier war er intensiv bei Planung und Bau des Forschungszentrums TRM involviert. Besonders prägend hierbei war die Integration der komplexen Technik in ein Bestandsgebäude sowie die Koordinierung der vielfältigen Anforderungen und Interessen.
Neben der Arbeit im Architekturbüro hat er Erfahrungen im Bootsbauhandwerk gesammelt, und sich zum „Sachverständigen für Energieeffizienz von Gebäuden (EIPOS)“ ausbilden lassen. In den Bund Deutscher Architekten BDA wurde er 2016 berufen.
Sein besonderes Interesse gilt dem Wohnungsbau und der damit verbundenen Auseinandersetzung mit den Lebensgewohnheiten der heutigen Zeit.

Justus von Hantelmann


Nach dem Architekturstudium in Dresden und Leipzig bis 2003 absolvierte Justus von Hantelmann das Masterstudium „Europäische Urbanistik“ an der Bauhaus Universität Weimar.
Berufliche Erfahrungen sammelte er seitdem in unterschiedlichen Architekturbüros in Deutschland, USA, Australien und Österreich. Seine Aufgaben reichten von der Bearbeitung von Wettbewerben und Studien über die Planung von Einfamilienhäusern, Kinos und Brücken bis hin zur Projektleitung für den Umbau der Hochschule RheinMain in Rüsselsheim.
Besonders das ausgeprägte Bewusstsein für Baukultur und die fortschrittlichen energetischen Ansätze, die er bei seiner Mitarbeit bei Wolf Architektur in Österreich kennengelernt hat, stellen eine große Motivation für die eigene Arbeit dar.
Zwischen 2007 und 2013 hat er mehrere Lehraufträge an der HTWK Leipzig wahrgenommen und 2016 wurde er in den Bund Deutscher Architekten BDA berufen.